Print this page

Aktuelles

Donnerstag, 14.3.2014: Unser zehntes Programm hatte Premiere!

Seitdem spielen wir: "Nächster Stopp: Wart-Burg".
Unser eintausendeinhundertundelfter (1.111!) Auftritt fand im "Halb-Neun-Theater" in Darmstadt statt und präsentierte zum ersten Mal unser neues Programm. Es ist prima gelaufen (s. Pressestimmen).
Juhuuuu, wir freuen uns!!!!

 

 

Schon wieder im Fernsehen!


Der kleine - aber feine - Lokal-TV-Sender "Rhein-Main-TV" hat uns bei einem Auftritt in der "Käs" in Frankfurt begleitet und ein nettes Filmchen dazu gemacht:

http://www.rheinmaintv.de/video/Pfarrer-sorgen-f%25C3%25BCr-einen-wirklich-witzigen-Abend/a014e7c68afa63753f4b81798ca48136

Der Film dauert nicht so lange, wie diesen Link abzutippen, ist aber entschieden lustiger!






Sommerpause zu Ende, es geht wieder los!

Unsere Texte haben wir zwischnezeitlich schon wieder mal geübt denn die Sommerpause war lang. Und nebenbei haben wir schon angefangen, am nächsten Programm zu arbeiten. Im März 2014 soll es Premiere haben und trägt den Titel: "Nächster Stopp: Wart-Burg". Man darf gespannt sein. Wir jedenfall sind es....

 

 

 

Im "Fernseh"......endlich!?


Na ja, also der "Hessische Rudfunk" war da, d.h. er war am 16.5.2013 im "Hofgartenkabarett" in Aschaffenburg und wir haben unser "Hänsel in Bethel"-Programm gespielt. Irgendwann kommt das dann im dritten Fernsehprogramm. Der Sendetermin war Freitag, 27.8.2013. Da das deutsche Fernsehen bekanntlich von einem Gutteil "Wiederholungen" lebt,wird es sicher eine zweite oder gar dritte Chance für diejenigen geben, die die Erstaustrahlung verpasst haben.

Für uns war es eine interessante Erfahrung, einmal professionell gefilmt zu werden. Da wird ein unglaublicher Aufwand getrieben!! Mindestens zwei Dutzend Menschen haben stundenlang geschuftet, eine irre Menge an Technik kam zum Einsatz. So was sind wir nicht gewohnt. Wir freuen uns ja schon, wenn ein paar belegte Brote und eine Flasche Äbbelwoi in der Umkleide zur Verfügung stehen. Jetzt hatten wir eine Garderobière und eine Maskenbildnerin den ganzen Abend um uns herum (die waren übrigens sehr nett!).

Wir danken dem Hofgarten-Team, das wie immer sehr nett zu uns war nur an diesem Abend von den vielen Hessenfernsehen-Leuten deutlich überfremdet worden ist. Den Fernseh-Leuten danken wir auch. Die haben hinter der Kamera ganz ordentlich mitgelacht und waren durch die Bank ganz prima Leute. Dankeschön!

 


 

Endlich! Jemand von der Zeitung hat uns richtig verstanden!
Oft bestehen "Pressekritiken" leider nur  aus mehr oder weniger inspirierten Nacherzählungen unseres Programms. Gut, es ist ja auch nicht einfach, das ganze Zeug zu sortieren, was wir in hohem Tempo von uns geben. Gerade in der Evangelischen Sonntagszeitung  - eigentlich unser Hausblatt - haben sie ihre Last damit. Zwanghaften Leuten sind wir oft etwas zu chaotisch. Die "Gelnhäuser Neue Zeitung" hat kreativeres Personal. Dort konnten wir neulich eine Kritik finden, die uns gut gefallen hat:

 

"Den beiden Kabarettisten Herrmann und Greifenstein gelingt etwas ganz Bemerkenswertes: Sie haben nicht nur eine ganz eigene unverwechselbare Art des Kabaretts erfunden, sondern schaffen mühelos den Spagat zwischen Humor und Hintersinn. Klug und frech nehmen sie Alltagsphänomene auseinander und schlagen spielend gedankliche Brücken zu religiösen Themen, die ihnen als Pfarrer eben naheliegen.

Ihre mundartliche Eloquenz sorgt für treffsichere Pointen und ein gutes Tempo. Beobachtungsgabe und ein sicheres Gespür für die alltäglichen Absurditäten liefern ihnen reichliches Material. trotz aller Bissigkeit und Grantelei ziehen sie Religionen und Menschen niemals in den Dreck, sondern decken mit Klugheit und Neugier widersprüchliche und unreflektierte Verhaltensweisen in unserer Gesellschaft auf. Mit ihren gelungenen Einlassungen berühren sie den Erfahrungshorizont des Publikums, wissen aber auch mit findig eingebautem Detailwissen zu überraschen. Das Publikum am Samstag im voll besetzten Saal der Stadthalle zeigte sich von diesem speziellen Mix begeistert und feierte die beiden Kabarettisten für viele ausgedehnte Lachattacken."

Gelnhäuser Neue Zeitung, 25.9.2012

 

Na also. Geht doch!

 

 

 

 

Erstes Allgemeines Babenhäuser Pfarrer(!)-Kabarett“


23.10.2012

 

 

Pressemitteilung

 

Warnung vor Trickbetrügern

 

Am Montag, 22.10.2012 hat ein Unbekannter in einer Straßenbahn in Frankfurt eine 81jährige Frau mit dem Verkauf einer Eintrittskarte für einen angeblichen Auftritt des "Ersten Allgemeinen Babenhäuser Pfarrer(!)-Kabaretts" betrogen. Er gab an, die Frau zu kennen, weil er schon mal in ihrer Wohnung gearbeitet habe und erschlich sich so das Vertrauen der Rentnerin. Dann erzählte er ihr von einem Auftritt des Pfarrerkabaretts am kommenden Sonntag bei der Diakonie in Frankfurt. Es würde mit einem Kaffeetrinken beginnen und einem Abendessen aufhören und die Karte dafür koste 65,- €. Die Frau gab ihm das Geld und saß damit einem Trickbetrüger auf. Hans-Joachim Greifenstein vom Pfarrerkabarett stellt klar, dass eine solche Veranstaltung nicht geplant ist und rät allen Menschen, denen dieses betrügerische Angebot unterbreitet wird, sofort Anzeige zu erstatten. Das Pfarrerkabarett sagte der Geprellten eine Freikarte für einen der nächsten Auftritte zu.

 

 

f.d.R.: Hans-Joachim Greifenstein

 

 

 

 

Urban Priol: Ein Abend für Grenzenlos

Benefizveranstaltung Aschaffenburger Kabarettisten  am 19.11.2012 in der Stadthalle Aschaffenburg

Benefizveranstaltung zugunsten des Vereins Grenzenlos e.V.
mit Urban Priol, 1. Allg. Babenhäuser Pfarrer(!)kabarett, Klaus Staab, John Beton & The Five Holeblocks

Auch die Aschaffenburger Kleinkunstszene um das Hofgarten-Kabarett, gehört seit vielen Jahren zu den Unterstützern der Arbeit von Grenzenlos e.V. Ob mit Einzelspenden oder über die kostenlose Abgabe von Eintrittskarten an Bedürftige, helfen wir dem Verein und damit den sozial schlechter gestellten Bürgern unserer Stadt. Deshalb ist es für uns auch eine Pflicht nach der Brandkatastrophe vor einigen Wochen, zu helfen. Und das können wir am Besten mit Kabarett und Satire. So war es nicht verwunderlich das die Initiative von Urban Priol zu einer Benefizgala bei seinen Kollegen aus der Region, dankbar aufgegriffen wurde.
Die Aschaffenburger Kabarettfreunde dürfen sich auf einen ganz besonderen Abend mit den Protagonisten der hiesigen Kleinkunst freuen.
Alle beteiligten Künstler verzichten zugunsten von Grenzenlos auf ihr Honorar.
Das es ein ganz besonderer Abend wird, dafür sorgen noch einige „Umstände“ die neugierig machen sollten.
So wird Urban Priol die Gala nutzen um sein 30jähriges Bühnenjubiläum zu feiern. Da passt es prima das sein damaliger Bühnenkollege seit diesem Jahr wieder auf der Bühne steht, Klaus Staab. Und das auch noch sehr erfolgreich. Vielleicht erleben wir ja den ein oder anderen zeitlosen  Sketch aus dieser Zeit.
John Beton & The Five Holeblocks arbeiten gerade an ihrem neuen Programm zu ihrem 10jährigen Bühnenjubiläum. Und das Pfarrerkabarett hatte erst im Juni Premiere ihres aktuellen Programms. Es wird also jede Menge spannendes, altes,  neues und hochaktuelles zu sehen geben.


Der Kartenvorverkauf läuft seit dem 08. Oktober an allen bekannten Vorverkaufsstellen.
Helfen Sie mit dem Kauf einer Eintrittskarten dem Verein Grenzenlos und seiner Arbeit in Aschaffenburg. Getreu seinem Motto: Die Welt können wir nicht verändern - aber unsere Stadt!

www.hofgarten-kabarett.de

 

 

 

Premiere!

Uff!! Es ist geschafft: Eine Vor-Vor-Premiere (Wiesbaden), eine Vor-Premiere (Seligenstadt) und zwei Premieren-Auftritte (Aschaffenburg) liegen hinter uns. "Hänsel in Bethel" ist auf die Welt gekommen. Unser neuntes Programm, Mann o Mann! Der Text steht, wir können ihn auch weitgehend und meistens, den Menschen und der Kritik scheint's zu gefallen und wir freuen uns auf eine neue Etappe unseres gemeinsamen Treibens. In der Sommerpause holen wir die Feile raus und schleifen hier und da ein bisschen dran rum und hoffen auf einen lachfrohen Herbst. Ach so: Nein, dieneue CD ist noch nicht raus. Wir arbeiten dran, gebt uns noch ein bisschen Zeit und wenn ihr ganz sicher gehen wollt, eine zu kriegen: Schickt uns eine Vorbestellung an pfarrerkabarett@gmx.de

 

 

 

 

 

 

Pfarrerkabarett: 1000. Auftritt!

 

 

Unglaublich aber wahr: Am Sonntag, 29.1.2012 hatten wir unseren 1000.Auftriit.

 

Wir haben es nach dem Motto "back to the roots" in der Mehrzweckhalle Harreshausen gemacht. Veranstalter war die dortige ev. Kirchengemeinde. Es war ein tolles Fest mit einem prima Publikum und zwei gut aufgelegten Bühnen-Jubilaren. Alles Geld, was an diesem Abend eingegangen ist, kommt kirchlichen und sozialen Zwecken zugute.

 

Wenn Ihr wollt, könnt ihr jetzt "Tausendsassas" zu uns sagen!

Am Jubiläumstag hat uns ein Kamerateam des ZDF begleitet. Am Sonntag, 19.2.2012 wurde es gesendet. Hier kann man es noch mal gucken:

http://www.sonntags.zdf.de/

Noch bis Juni 2012 spielen wir unser aktuelles Programm "Moses war ein Mehrteiler". Am 16. und am 17.6.2012 präsentieren wir im Hofgartentheater Aschaffenburg die Premieren unseres dann neuen Programms "Hänsel in Bethel". Seid gespannt! Wir sind es auch........